Veranstaltungen 2019

Die Freundschaft zwischen Lyonel Feininger und Dr. Hermann Klumpp

Vortrag von Dr. Christoph Klumpp

8. Mai, Mittwoch
Beginn: 19:30 Uhr
Ort: Galerie Hinter dem Rathaus

Die Lyonel-Feininger-Galerie in Quedlinburg besitzt und präsentiert Graphik von Feininger in für Deutschland nicht zu überbietender Menge. Aber wie kommt sie dorthin? Feininger ist wahrscheinlich nie in Quedlinburg gewesen. Im Jahre 1929 nimmt ein gewisser Hermann Klumpp das Studium am Bauhaus in Dessau auf. Er ist 30 Jahre alt, studierter Jurist und promoviert. Warum geht er diesen Weg? 1932, im Jahr seines Studienabschlusses, erscheint sein Buch „Abstraktion in der Malerei“. Darin enthaltene Beispiele für seine Theorie sind Werke von Kandinsky, Klee und Feininger.

Am Bauhaus arbeitet Lyonel Feininger. Es entwickelt sich eine enge Freundschaft von Hermann Klumpp mit Lyonel Feininger. Er leistet Beistand in der Zeit des Nationalsozialismus und verabschiedet sich am 11. Juni 1937 auf dem Auswandererdampfer, mit dem die Feiningers Deutschland für immer verlassen. In den Wirren der nationalsozialistischen Machtübernahme und der für die Kunst verheerenden Aktion „Entartete Kunst“ gelingt es ein bedeutendes Konvolut von Feiningers Werken über diese Zeit und die anschließende Besatzungszeit zu retten. Hierzu gehörten auch Werke, die zur Sammlung Dr. Hermann Klumpp gehören. Hermann Klumpp ist Quedlinburger und so kommen sie dorthin. Erst 1986 gründet sich die Lyonel-Feininger-Galerie und präsentierte diese Sammlung der Öffentlichkeit.

Der Sohn des Sammlers, Dr. Christoph Klumpp, kommt am 8. Mai 2019 nach Wismar und wird in der Galerie Hinter dem Rathaus von der ganz besonderen Freundschaft zwischen Lyonel Feininger und seinem Vater berichten.

Eintritt pro Person

8 Euro

Übersicht Veranstaltungen 2019

MI 08.05.

Freundschaft L. Feininger und H. Klumpp
Vortrag von Dr. Christoph Klumpp

19:30 Uhr, Galerie Hinter dem Rathaus

27.06. – 03.08.

Häutungen – 40 Jahre Galerie Hinter dem Rathaus
– Plastik und Objekte –
Gemeinschaftsausstellung Wismarer Künstler und Gäste

Eröffnung: MI 26. Juni, Gerichtslaube

27.06. – 03.08.

Häutungen – 40 Jahre Galerie Hinter dem Rathaus
– Malerei, Grafik –
Gemeinschaftsausstellung Wismarer Künstler und Gäste

Eröffnung: MI, 26. Juni, Galerie Hinter dem Rathaus

FR 29.11.

KUNSTAUKTION
Gemeinschaft Wismarer Künstler und Gäste e.V.

18:00 Uhr, Galerie Hinter dem Rathaus

01.03. – 22.04.

HOCH HINAUS !
Gemeinschaft Wismarer Künstler und Gäste e.V.

Eröffnung: FR 1. März, 19:00 Uhr, Museum Schabbell

FR 15.03.

Tag der Druckkunst
Workshop mit Britta Matthies

16:00 Uhr, Galerie Hinter dem Rathaus

HochHinaus!

Facettenreiche Exposition Wismarer Künstler

Dauer: 01.03. – 22.04.2019
Ort: Schabbell, Schweinsbrücke 6/8, Wismar

„HochHinaus“ heißt der Titel der neuen Ausstellung im SCHABBELL, die am Freitag dem 1. März um 19.00 Uhr im Stadtgeschichtlichen Museum SCHABBELL, Schweinsbrücke 6/8, eröffnet wurde.

Hoch hinaus bedeutet Bewegung, Veränderung auf bestehendem Fundament, Suchen und Finden. Kunst zwingt zur Bewegung, verändert die Wahrnehmung. Hoch hinaus verweist auf Mystisches entweder Dädalus und Ikarus oder Phönix aus der Asche. Es verweist auf Religiös-Christliches zwischen Turmbau zu Babel und Himmelfahrt. Der Soziologe Robert Merton entwarf das wunderbare Bild des Wissenschaftlers, der als Zwerg auf den Schultern von Riesen steht und mehr sieht als die Riesen, weiter als seine Vorgänger. Und dies gilt auch für Künstler. Der Struwelpeter warnt mit dem fliegenden Robert vor dem Eskapismus, sich abheben zu wollen. Die Alltagssprache kennt hoch hinaus als man „dreht ein großes Rad“, man springt hoch als Tiger und landet als Bettvorleger. Die erste psychologische Studie über Narzissten war die eines Hochstaplers.

Heute spült das Land der unbegrenzten Möglichkeiten einen Parvenü, einen Neureichen ohne Manieren ins höchste Amt. Aber: Hoch hinaus zu wollen, ohne zu fallen, verlangt Bedacht, starken Willen und Zuversicht, zudem Handwerk, Leistung und Disziplin, natürlich ein bisschen Glück und eine Prise Verrücktheit. Hoch hinaus ist der Aufruf, aus anderer Perspektive wahrzunehmen und über den Tellerrand zu gucken, das eigene Schneckenhaus zu verlassen.

Die Galerie Hinter dem Rathaus begann vor vierzig Jahren als Museumsgalerie des Schabbellhauses, agierte mehr als ein Jahrzehnt im Parterre der Galerie Hinter dem Rathaus. Nach der Wende übernahmen die Künstler als Gemeinschaft die Galerie, Kunstfreunde kamen hinzu. Um die Jahrtausendwende, nach der Sanierung, werden nun drei Ebenen bespielt. 2018 folgte eine Neukonzeption des Erdgeschosses, um dieses stärker zu beleben, zum Beispiel mit wechselnden Ausstellungen und zusätzlichen Formaten.

Mit Selbstbewusstsein blickten die Gemeinschaft und ihre Künstler auf ungezählte, selbstorganisierte Ausstellungen in den letzten Jahrzehnten zurück. Es wurde große Anerkennung gewonnen. Beides hindert die im Verein organisierten Künstler und Kunstfreunde nicht, dem auch selbst gefühlten Wunsch nach frischem Wind zu folgen.

Die Ausstellung „HochHinaus“ zeigt Neues und erinnert an das Fundament der Galerie, die für sieben Wochen an den Ursprungspunkt zurückkehrt. Nun geht es erst einmal hoch hinaus in das Dachgeschoss des Schabbell(hauses).

Öffnungszeiten

Dienstag bis Sonntag: 10.00 – 18.00 Uhr

Veranstalter

SG Kulturprojekte und Vertragsmanagement

Tag der Druckkunst

Workshop mit der Künstlerin Britta Matthies

15. März, Freitag
Beginn: 16:00 Uhr
Ort: Galerie Hinter dem Rathaus 8

2018 wurden die künstlerischen Drucktechniken in das bundesweite Verzeichnis des Immateriellen Kulturerbes der Deutschen UNESCO-Kommission aufgenommen. Am 15. März 2019, dem ersten Jahrestag als Kulturerbe werden bundesweit mehr als 240 Veranstaltungen präsentiert, die bezeugen, wie lebendig dieses Immaterielle Kulturerbe ist. Ziel ist es, einen „Tag der Druckkunst“ langfristig als festen Termin im kulturpolitischen Kalender zu verankern.

Die Künstlerin Britta Matthies führt aus diesem Anlass in der Galerie Hinter dem Rathaus in Wismar einen Workshop durch. Sie wird am Freitag einem kleinen Exkurs zu den druckgrafischen Techniken des Hochdrucks, Tiefdrucks, Flachdrucks, Durchdrucks halten. Sie wird erläutern, wie man eine Originalgrafik erkennt. Besucher können Grafiken zur Beurteilung mitbringen.

Teilnahmegebühr

Die Veranstaltung ist kostenlos.

Wir freuen uns jedoch sehr über eine kleine Spende an unseren Verein.

Mitzubringen

ggf. eine Schürze zum Schutz Ihrer Kleidung